Aufrufe
vor 2 Jahren

Sommerausgabe Pfalz-Magazin 55_2020

  • Text
  • Kunst
  • Malerei
  • Gesundheit
  • Riesling
  • Wein
  • Genuss
  • Pfalz
  • Reise
Alles erfahren über Wein, Kunst, Genuss und Kultur. Auch Gesundheit und Reisen sind bei uns ein Thema.

Ausflugtipps Pfälzer

Ausflugtipps Pfälzer Weinsteig Rendezvous mit Wald und Wein Wein, Wald, Burgen und Aussichten in die Rheinebene Länge: ca. 153 km, ca. 6100 m Anstiege, ca. 6050 m Abstiege Unter Kennern ist die Pfalz schon seit Jahren als Wanderparadies bekannt. Seit vorigen Herbst locken drei neue Prädikats-Weitwanderwege in dieses einzigartige Entdeckungsreich – der Pfälzer Höhenweg, der Pfälzer Waldpfad und der Pfälzer Weinsteig. Ob man sich für eine einzelne Etappe oder ein mehrtägiges Wandererlebnis entscheiden – die drei Routen lassen auf ihren geheimnisvoll schmalen Waldpfaden mit federnden, sandigen Böden, durch idyllische Dörfchen und Felslandschaften oder inmitten der Weinreben den Alltag in Vergessenheit geraten. Romantische Burgruinen, großartige Aussichten und die Schönheit unberührter Natur kann der Wanderer auf den zusammen mehr als 400 Kilometer langen Routen entdecken. Purer Weingenuss und unberührte Wälder – diese zwei Besonderheiten der Pfalz können die Wanderfreudigen auf dem „Pfälzer Weinsteig“ erleben. Dieser Prädikatswanderweg , der an der Burgruine Neuleiningen startet und nach Schweigen-Rechtenbach führt, ist mit circa 153 Kilometern der längste der Pfälzer Wege und mit seinen mehr als 12000 Metern An- und Abstiegen auch der anspruchvollste. Die Strecke am Rand des Haardt-Gebirges ist gesäumt von Burgruinen und schmucken Weindörfern und bietet tolle Aussichten in die Rheinebene. Der Wechsel von verträumten Waldpfaden und sonnigen Etappen im Weinland sorgt für den Charme dieses Weges. Die Route beginnt am nördlichen Haardtrand in den mittelalterlich engen, malerischen Gassen Neuleiningens, führt weiter nach Bad Dürkheim und Neustadt an der Weinstraße. Nach den schattigen Waldetappen und sonnigen Passagen des Edenkobener Tals geht es vorbei an der Villa Ludwigshöhe. Bei Dernbach verläuft der Weg über die Burg Neuscharfeneck, der Kaiserburg Trifels bei Annweiler (siehe Bild oben) und vorbei an den Burgruinen Anebos und Münz. Danach führt der Pfälzer Weinsteig weiter in Richtung Klingenmünster und die Burg Landeck, über Bad Bergzabern bis nach Schweigen–Rechtenbach, wo er – wie der Pfälzer Waldpfad ebenfalls – endet und somit die Möglichkeit zum direkten Weiterwandern bietet. Fotos: Thomas Steinmetz 34

Wen das Wandern durstig gemacht hat, der macht am Besten bei einem der zahlreichen Spitzenwinzer halt und entkorkt die Flasche anschließend direkt im Weinberg – nirgends schmeckt ein Schluck Pfälzer Wein besser. Wandern in guter Pfälzer Luft macht natürlich auch hungrig. Zahlreiche bewirtschaftete Hütten entlang der Wanderwege laden zum Rastmachen ein und bieten typisch-regionale Köstlichkeiten, zu denen am besten ein kühler Riesling-Schoppe schmeckt, eben typisch pfälzisch. Der Pfälzer Weinsteig ist per ÖPNV gut zu erreichen. Zuwege führen direkt von den Bahnhöfen auf den Pfälzer Weinsteig. Bahnanbindungen findet man in Bad Dürkheim, Wachenheim, Deidesheim, Mußbach, Neustadt an der Weinstraße, Maikammer, Edenkoben, Annweiler am Trifels, Bad Bergzabern und Wissembourg (F). Busanbindungen gibt es in Neuleiningen, Kleinkarlbach, Battenberg, St. Martin, Wehyer, Burrweiler, Ramberg, Eußerthal,Waldhambach, Klingenmünster, Gleiszellen- Gleishorbach und Schweigen-Rechtenbach. Mehr Informationen und interaktiver Tourenplaner: www.pfaelzer-wanderwege.de Foto: Das Edenkobener Tal ©Carles Rabada f 35