Aufrufe
vor 3 Monaten

pfalz-magazin Winter 21-22

  • Text
  • Zeit
  • Muskateller
  • Menschen
  • Landau
  • Steinmetz
  • Fisch
  • Welt
  • Pixabay
  • Zimt
  • Gesundheit
  • Magazin.de

Kulinarisches Foto:

Kulinarisches Foto: Pixabay Gutes aus dem Wasser Fisch gehört zu den gesündesten Nahrungsmitteln überhaupt Fisch ist eine sehr gute Quelle für Eiweiß, Vitamin D, sowie verschiedene B-Vitamine Zudem enthält Fisch verschiedene Mineralstoffe – etwa Jod und Selen Fischöl ist reich an wertvollen Omega-3-Fettsäuren Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, einmal pro Woche fettreichen Seefisch zu verzehren Wegen der Überfischung bestimmter Sorten sollte man auf dieses Zeichen achten 16 44 46

Fisch und Ernährung wieviel ist gesund ? Fotos: Pixabay, unsplash Überall wird empfohlen mehr Fisch zu essen, denn dieser ist gesund und gut für uns. Fisch spielt aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe eine wichtige Rolle in jeder gesunden Ernährung. Idealerweise sollten wir etwa 2 Portionen Fisch pro Woche essen. I in unserer heimischen Küche kennt man eine Vielzahl von Zubereitungsarten mit Fisch. Nicht nur an der Küste, sondern auch im Hinterland gehört er, historisch gesehen, regelmäßig auf den Tisch. Auch im Zusammenhang mit einer ausgewogenen Ernährung wird der Verzehr von Fisch allgemein empfohlen. Doch warum ist das so? Welche Inhaltsstoffe machen Fisch gesund, welche sind bedenklich? Wie viel brauchen wir und auf was sollten wir verzichten? Wie oft sollte man Fisch essen? Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt regelmäßig Fisch zu essen – idealerweise zweimal pro Woche. Der Grund dafür ist, dass der Fisch, den wir zu uns nehmen, die für den Körper sehr wichtigen marinen Omega 3-Fettsäuren enthält. Omega 3-Fettsäuren sind essentielle Fettsäuren, die unser Körper nicht selbst herstellen kann, daher müssen wir sie über die Nahrung zu uns nehmen. Auch die EFSA (European Food Safety Agency), zuständig für Sicherheits- und Gesundheitsempfehlungen, die Lebensmittel betreffen, empfiehlt ebenfalls etwa zwei Portionen Fisch pro Woche. Studien mit Kulturen, in denen der Fischverzehr den Fleischverzehr deutlich überwiegt, zeigen, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht dort deutlich seltener sind. Die Menschen werden z. B. in Japan auch durchschnittlich älter als wir Europäer mit vergleichbarem Gesundheitssystem. Fisch schmeckt am besten frisch. Doch auch die mit Salz oder durch Einkochen oder Tieffrost haltbar gemachten Varianten sind nicht weniger gesund. Am wichtigsten für unsere Ernährung ist der hohe Gehalt an Jod und anderen Spurenelementen, die hohe Eiweißkonzentration und das überaus wertvolle Fischöl. Dieses enthält viel Vitamin D und setzt sich aus Fettsäuren zusammen, die unser Körper nicht selbst herstellen kann. Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind wiederum wichtig für die Funktion unserer Nerven. Der Körper verwendet sie, um die Isolationsschicht rund um die Nervenleitungen aufzubauen. 47