Aufrufe
vor 3 Jahren

Pfalz-Magazin Sommer 2019

  • Text
  • Gewinnspiel
  • Rezepte
  • Gurke
  • Sommerausgabe
  • August
  • Urlaub
  • Veranstaltungen
  • Juli
  • Menschen
  • Zeit
  • Exclusiv
  • Ultimative
  • Steinmetz
die 50. Ausgabe und 10 Jahre... das "riecht" nach Jubiläum. Freuen Sie sich auf unsere neue Ausgabe für den Sommer!

Foto oben: Blick auf

Foto oben: Blick auf Ibiza-Stadt, die Hauptstadt von Ibiza Foto links: Weinberge bei Santa Agnès de Corona Das andere Ibiza Slow Motion statt Party-Time und Discofieber Ein Reisebericht von Christa Lantz M anche Urlaubsziele haben ihren Ruf weg! Wer denkt beim Stichwort „Ibiza“ nicht an Hippies und Aussteiger, Discotrubel und Fete bis zum Abwinken? Das alles gibt es natürlich, nach wie vor, aber abseits der Touristenströme, jenseits der Party-Meilen wartet ein ganz anderes Ibiza darauf, entdeckt zu werden: kleine (und höchst komfortable) Hotels wie das Can Lluc, malerische Buchten, Naturschutzgebiete mit ruhigen Wanderwegen, Dörfer, in denen man ibizenkisches Brauchtum und Kultur noch in ihrer Ursprünglichkeit findet. Am besten außerhalb der Saison, im Herbst und Winter, wenn der Pulk der Sommerurlauber längst das Weite gesucht hat. Jetzt sind Individualisten gefragt, wie jene 50plus-Urlauber, die nach der Familienphase endlich einmal Zeit haben für sich selber, vielleicht auch die Zweisamkeit ein wenig auffrischen möchten. 70

Fotos: Altstadt von Ibiza, oben rechts die Kirche Santo Domingo Fotos: Archiv von TURESPAÑA-Frankfurt Foto: Mike Wilson Im Can Lluc beispielsweise kann sich der Gast im gut ausgestatteten Appartement nach Belieben selbst versorgen oder das zum Hotel gehörige Restaurant nutzen (kleiner Hinweis: Frühstück gibt es – für deutsche Verhältnisse – relativ spät, aber im Urlaub hat man ja Zeit). Und noch ein Tipp: vor Ort sollte man unbedingt ein Auto mieten, damit man die Insel erkunden und Ausflüge machen kann, beispielsweise in die Keramikwerkstatt in Sa Taulera. Adrian Ribas stellt traditionelle Keramik her, aber auch moderne Serien, auf denen man ein Wahrzeichen der Insel findet, den Salamander. Gern führt er durch die Werkstatt, lässt den Gast auch mal an der Drehscheibe einen Klumpen Ton kneten (was dabei herauskommt, eignet sich auf Anhieb zwar nicht als Mitbringsel, aber keine Angst, Ribas hat auch wirklich schöne Souvenirs.) Im Naturschutzgebiet Ses Salines findet man die für Küstennähe typische Fauna und Flora, der bereits erwähnte Salamander sonnt sich im Sand, man hört Vögel und Zikaden, begegnet nur ab und an anderen Naturfreunden. Abwechslung bietet mit leicht nostalgischem Flair der Hippimarkt in Las Dalias (da werden Erinnerungen wach an eigene Jugendzeiten!). Dort trifft man sie noch, die Pferdeschwanzträger im Batiklook, die älter gewordenen Blumenkinder, die Ibiza zu ihrer Wahlheimat gemacht haben. Der Hippiemarkt ist gut sortiert: neben dem unvermeidbaren Kitsch bietet er Schmuck und Lederwaren, Textilien, Dekoartikel und vieles mehr, das durchaus seinen Reiz hat. Shoppen macht hungrig, und da erwartet den Gast gleich die nächste Entdeckung: Ibiza ist eine Insel für Genießer. Da gibt es eben nicht nur Paella und Sangrita, sondern eine Wellnessoase wie das Atzaró, das mit Yogakursen und Spabereichen punktet, aber auch mit einem excellenten Restaurant (unbedingt Fisch essen!) Apropos: einen Bummel durch die Altstadt Ibizas, Dalt Vila, seit 1999 Weltkulturerbe der UNESCO, krönt man am besten mit einem Degustationsmenü im Mirador. Dass auf Ibiza – wie fast überall in Spanien – Weinfreunde auf ihre Kosten kommen, versteht sich von selbst; eine Probe auf einem Weingut (beispielsweise Sa Cova bei Sant Mateu) sollte man auf jeden Fall einplanen. Die Bandbreite hervorragender Tropfen ist erstaunlich groß. Besonders willkommen sind gerade Reisende aus der Pfalz in Sant Mateu im Restaurant Can Cires: Da steht ein Elsässer in der Küche, der gern ein Schwätzchen mit ehemaligen pfälzischen „Nachbarn“ hält, ehe er sich wieder seinen excellenten Tapas widmet…. Wer als Best Ager im September Ibiza besucht, der kann dann auch gleich am „Seniorenfest“ in Sant Mateu teilnehmen, bei dem sich die Älteren im Anschluss an die Messe ein fröhliches und farbenprächtiges Stelldichein geben. „Der Tourismus hat das Inselleben an der Oberfläche verändert“ schreiben Silvia Castillo und Xescu Prats in ihrem lesenswerten Reiseführer. „Aber den Geist des langsamen Tempos, bei dem man die guten Dinge des Lebens bis ins Kleinste auskosten kann, gibt es noch in vielen Teilen der Insel“. Ibiza ist eine Reise wert. CL online-tipps.info die ultimative Branchen-Info — exclusiv beim 71