Aufrufe
vor 1 Jahr

Frühling 2018 APR-MAI

  • Text
  • Dinkel
  • Menschen
  • April
  • Steinmetz
  • Spargel
  • Zeit
  • Wein
  • Veranstaltungen
  • Schnell
  • Deidesheim
Unsere Frühlingsausgabe April-Mai 2018. Das pfalz-magazin. Wein, Kultur, Genuss und Reisen.

Gesundheit Ausflugtipps

Gesundheit Ausflugtipps Lach mal wieder — denn Lachen ist gesund Einmal Lachen ist so gesund wie 20 Minuten Joggen! Es lockert die Muskeln, befreit aufgestaute Emotionen und setzt sogar Glückshormone frei. K inder beherrschen diese Gefühlsäußerung am besten. Sie lachen laut wissenschaftlicher Untersuchung rund 400 Mal am Tag. Erwachsene nur 15 Mal – viel zu selten, sagen Experten. Lachen ist ein Ritual, uns von Stress zu befreien. Bei Stress fährt der Körper alles nach oben, Herzschlag, Blutdruck, Hormone. Lachen ist der Gegenpol, es erweitert die Arterien um 50%. Deshalb haben Leute, die mit mehr Humor durchs Leben gehen, seltener Herzinfarkte. Das lässt sich statistisch belegen. Humor ist die Fähigkeit, sich aus schlechten Lagen mental zu befreien. Es beginnt, wo der Spaß endet. Tatsächlich hilft Lachen auch gegen Schmerzen. Ein Beispiel, das etwas zum Schmunzeln anregt: Schlagen Sie sich einmal mit dem Hammer auf den Daumen, einmal allein und einmal in Gesellschaft. Alleine tut es lange weh. In Gesellschaft kann man darüber lachen und der Schmerz lässt schnell nach und ist schnell vergessen. Lachen macht glücklich und gesund. Wer lacht, wirkt gleich sympathischer. Kaum zu glauben, dass Lachen früher nicht gesellschaftsfähig war. Wenn, dann lachte man nur hinter vorgehaltener Hand. Vor allem Frauenlachen war bis zum Ende des 19. Jahrhunderts verpönt. Frauen, die laut lachten, erschienen sogar als billige Prostituierte. Eine irrsinnige Meinung, die es zum Glück nicht mehr gibt. Das beweisen die vielen Comedy- Veranstaltungen. Da bezahlt man sogar viel Geld für den Eintritt, damit man in Gesellschaft lachen kann. Dabei kann man das sogar umsonst bekommen, am Arbeitsplatz, in der Familie und im Alltag. Mit einem fröhlichen Menschen hat man es viel leichter und das auch in der oft ernsten Geschäftswelt. Es wird leider schneller gejammert und zu wenig gelacht. RS Foto: Dr. Eckart von Hirschhausen © Det Kempke 64

Die Fabel vom Frosch Eine kleine Geschichte zum Schmunzeln und zum Nachdenken Es war einmal ein Wettlauf der Frösche. Das Ziel war es, auf den höchsten Punkt eines großen Turms zu gelangen. Es versammelten sich viele andere Frösche, um zuzusehen und ihre Artgenossen anzufeuern. Der Wettlauf begann. In Wirklichkeit glaubte keiner von den Zuschauern daran, dass es auch nur ein Frosch bis zur Spitze des Turms schaffen könnte und alles was man hörte, waren Sätze wie: „Die Armen! Das werden sie niemals schaffen!“ Die Frösche begannen – einer nach dem anderen – aufzugeben, außer einem einzelnen, der weiterhin unbeirrt versuchte, auf die Spitze des Turms zu klettern. Die Zuschauer fuhren zwischenzeitlich immer fort zu sagen „die Armen! Sie werden es nicht schaffen!...“ Und schließlich gaben sich alle Frösche geschlagen, außer dem einen Dickschädel, der einfach nicht aufgab. Nur jener Frosch hatte ganz alleine und unter großer Anstrengung die Spitze des Turmes erreicht. Die anderen wollten natürlich hinterher von ihm wissen, wie er das geschafft hat. Einer der Frösche näherte sich ihm also, um ihn zu fragen, wie er denn dazu fähig war, den Wettlauf zu gewinnen. Der gab aber keine Antwort – Da merkten sie schließlich, dass er taub war! Die Moral von der Geschicht’ Höre niemals auf Personen, welche dir deine Träume vermiesen wollen. Höre nicht auf Menschen, die dich immerzu mit ihrem Dauer- Pessimismus lähmen wollen. Sie stehlen dir die tiefsten Hoffnungen deines Herzens! Denke hingegen immer an die starke Kraft der Worte, die du hörst oder liest. Bemühe dich deshalb, im Gottvertrauen immer und in jeder Situation positiv zu sein und sei am besten taub, wenn jemand sagt, du könntest deine Träume nicht verwirklichen. RS In der Bibel steht: »Wenn Gott für mich ist, wer mag dann gegen mich sein?« (Römer 8,31) Baumaschinen-Mietpark auf dem Gelände vom Autohaus Grünenwald! © Baumaschinen rünenwald nur zwei Minuten von der Autobahn A65! Mini- u. Kompaktbagger Mobil- u. Kettenbagger Kompakt- u. Radlader Rüttelplatten u. Stampfer alles bis 35 t, 24 h Notdienst Staatsstraße 13 | 67480 Edenkoben Telefon: 06323 - 98 92 00 | Fax: 06323 - 98 92 02 Internet: http://www.autohaus-gruenenwald.de E-Mail: info@ah-gruenenwald.de 1465 15

Pfalz-Magazin

Frühjahr Feb-Mrz 2019
pfalz-magazin Apr-Mai 2019
Pfalz-Magazin Sommerausgabe 10-50 Jun-Aug 2019
Pfalz-Magazin Frühjahr 2018
Frühling 2018 APR-MAI
pm 0945 JUN 2018
Herbstausgabe 10-46 Sept-Okt 2018
Winter Ausg 47_2018