Aufrufe
vor 3 Jahren

Frühjahr Feb-Mrz 2019

  • Text
  • Wein
  • Ultimative
  • Exclusiv
  • Pfalz
  • Steinmetz
  • Suppe
  • Feldsalat
  • Menschen
  • Februar
  • Weine
  • Magazin.de
Unsere neue Ausgabe für das Zeitfenster Februar-März 2019. Alles Wichtige erfahren über die Themen Wein, Genuss, Kultur und Reisen für die Region Pfalz, Rhein-Neckar und Nordbaden

Foto: ©Rita Steinmetz,

Foto: ©Rita Steinmetz, pfalz-magazin Die Nordspitze von Cape Cod im Hintergrund Provincetown 74

Fotos: Oben: Lobster im „Mooring“ Restaurant in Newport (Rhode Island) Darunter: eines der Prachthäuser auf Martha‘s Vineyard Rechts: Das im Text erwähnte Pilgrim-Monument Die Menschen Eine Reise nach Neuengland kombiniert Natur pur mit Geschichte und Kultur. Die endgültige Landschaft Neuenglands wurde durch die letzte Eiszeit vor 10.000 Jahren geprägt. Neuengland bietet viele Überbleibsel der Gründerzeit und man hat Gelegenheit, um in die „Alte Welt“ einzutauchen. Ganz anders als das sonst so „typische Amerika“, wirkt hier alles sehr fein und bescheiden. Dass die Neuengländer stolz auf ihre Geschichte und Vorfahren sind, ist unverkennbar, ebenso wie das hier herrschende Gemeinschaftsgefühl. Um das Erbe aufrechtzuerhalten, werden historische Gebäude renoviert und neue Häuser aus Holz, ganz im Stil der guten alten Zeit, errichtet. Die Neuengländer sind äußerst gastfreundlich, gelten als sehr erfinderisch und legen viel Wert auf ihre Traditionen. Der Einfluss der Kolonialmacht England scheint hier niemals verschwinden zu wollen. Umgangssprachlich bezeichnet man die Einwohner auch als „Yankees“, ein Spitzname, der im Süden Amerikas als Schimpfwort gilt. Doch die Yankees in Neuengland bekennen sich zu ihren traditionellen Werten, zu denen Einfallsreichtum, Klugheit, Fleiß und Bescheidenheit zählen und stehen zu ihrem „Yankeestolz“. Vielleicht mag es auch an eben diesen Dingen liegen, weshalb man das schöne Neuengland als das „bessere Amerika“ bezeichnet. Amerika hat Neuengland sehr viel zu verdanken, wenn man bedenkt, dass es Connecticut und Massachusetts waren, die Postkutschen bauten und Revolver herstellten, die später zur Erschließung des Wilden Westens durchaus hilfreich waren, oder Detroit, die Geburtsstadt des US-Automobils, ebenso wie Rhode Island und New Hampshire, die dank ihrer Textilindustrie die amerikanische Bevölkerung „einkleideten“. RS online-tipps.info die ultimative Branchen-Info — exclusiv beim f 75