Aufrufe
vor 3 Wochen

Pfalz-Magazin Herbst-Ausgabe 51-2019

Kulinarisches Äpfel—

Kulinarisches Äpfel— gesund und lecker Trotz vitaminreicher Konkurrenz von Orange und Kiwi sind die knackigen Früchte mit einem jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von rund 20 Kilogramm das beliebteste Obst der Deutschen. Auch bei den Säften ist es der Apfelsaft mit rund 11 Litern pro Kopf. I n vielen Fluren der Arztpraxen hängt ein Schild mit der Aufschrift „An apple a day keeps the doctor away“ – „Ein Apfel am Tag – Arzt gespart!“. Aber was ist dran, an dieser alten englischen Volksweisheit? Seit Jahren widmen sich Wissenschaftler weltweit immer wieder dem Apfel und seiner Wirkung. In ihren Untersuchungen listen sie eine Fülle an Krankheiten auf, gegen die der Verzehr eines Apfels pro Tag helfen soll. Tatsächlich steckt viel Nährwert in der Frucht mit dem irreführenden lateinischen Namen „Malus“, zu deutsch Übel, Leid und Unheil. Ein Apfel enthält über 30 Mineralstoffe und Spurenelemente. Zu erwähnen ist vor allem Kalium, das den Wasserhaushalt reguliert, und Eisen. Aufgrund der vielen verschiedenen Fruchtsäuren gilt er gewissermaßen als „Zahnbürste der Natur“. Was er besonders gut kann – er reguliert die Darmtätigkeit und enthält wichtige Vitamine wie Provitamin A, Vitamine B1, B2, B6, E und C sowie Niacin und Folsäure. Ob flüssig als Apfelsaft, püriert als Apfelmus oder als ganze Frucht – Äpfel fördern in jeder Form eine gesunde Verdauung. Der Apfel kann noch viel mehr. Bei Nervosität hilft ein Apfeltee: dazu einen ungeschälten Apfel in Scheiben geschnitten, mit einem Liter kochenden Wasser übergießen und zwei Stunden ziehen lassen; auch als Erfrischungstee sehr zu empfehlen. In der Küche können Äpfel sehr vielfältig eingesetzt werden, egal ob süß oder pikant, ihre Verwendung reicht von Kuchen über Aufläufe bis hin zu Kompott, Mus oder Saft. Bei den vielen Apfelsorten, die auf dem Markt angeboten werden, findet man garantiert für jedes Rezept den richtigen Apfel. Für Kuchen sind Äpfel gefragt, die weder zerfallen noch zu saftig sind: Boskop, Cox Orange oder Jonagold. Grundsätzlich gilt, dass süße Speisen, wie Apfelküchlein, mit eher säuerlichen Äpfeln besser schmecken. Pikante Gerichte, wie der Apfel-Speck-Schmarren, werden dagegen durch süßere Aromen bereichert. Wer Wert auf Frische und gesundes Obst legt, kauft natürlich nicht im Supermarkt, sonder frisch beim Erzeuger oder auf dem Markt ein. Äpfel vom Obsthof Zapf in Kandel Alle Äpfel stammen aus kontrolliert integriertem Anbau. Dies garantiert hochwertige Produkte und einen schonenden Umgang mit unserer Umwelt und besonders wohlschmeckende, gesunde Früchte voller wertvoller Vitamine und anderer Spurenelemente. So gedeihen übers Jahr verteilt 14 verschiedene Apfelsorten von unterschiedlichstem Geschmack und unverwechselbarer Qualität. Ob frisch-säuerlich oder verführerisch-süß, ob Lagerapfel oder Backapfel – hier hat man die Wahl. Besonders die Frühäpfel sind ideal für den direkten Verzehr. Je nach Sorte sind sie zwischen Mitte Juli und Anfang September erntereif. 50 48

Hochwertige Produkte umweltschonend anzubauen – das ist das Ziel des Integrierten Anbaus. Dafür wird je nach Standort und Jahreszeit eine Mischung aus verschiedenen Verfahren und Maßnahmen eingesetzt. In der Obstanlage wird dabei insbesondere die große Artenvielfalt gepflegt, erhalten und als „Stabilisator“ für das Ökosystem genutzt. Als Mitglied dieser Arbeitsgemeinschaft Integrierter Obstanbau Rheinland-Pfalz e.V. (AGIO) hat der Obsthof Zapf sich verpflichtet, alle Richtlinien stets einzuhalten und regelmäßige Kontrollen auf dem Betrieb zuzulassen. Entsprechend wird das Gütezeichen des Landes Rheinland-Pfalz für „kontrolliert integriert – umweltschonend erzeugte“ Produkte geführt. Dies bürgt für eine umweltschonende Produktionsweise und gewährleistet eine hohe innere und äußere Qualität der Früchte. Viele weitere Informationen zu allen Produkten, dem Hofmarkt und aktuelle Veranstaltungen findet man stets top-aktuell unter: www.hofmarkt-zapf.de www.facebook.com/Hofmarkt-Zapf Öffnungszeiten: Di.–So. 9:00 – 18:30 Uhr, Mo. Ruhetag. Hofmarkt Zapf, Am Holderbühl 1 | 76870 Kandel Tel.: 07275 – 98 87 71 0 www.obsthof-zapf.de online-tipps.info die ultimative Branchen-Info — exclusiv beim 49

Pfalz-Magazin

Frühjahr Feb-Mrz 2019
pfalz-magazin Apr-Mai 2019
Pfalz-Magazin Sommerausgabe 10-50 Jun-Aug 2019
Pfalz-Magazin Frühjahr 2018
Frühling 2018 APR-MAI
pm 0945 JUN 2018
Herbstausgabe 10-46 Sept-Okt 2018
Winter Ausg 47_2018