Aufrufe
vor 7 Monaten

Frühlingsausgabe Pfalz-Magazin Apr-Mai 2020

  • Text
  • Mai
  • Weinfest
  • Genuss
  • April
  • Wein
  • Veranstaltungen
  • Juni
  • Menschen
  • Zeit
  • Pfalz
  • Basilikum
  • Spargel
Die neue Frühlingsausgabe des pfalz-magazins ist voll von den schönen Dingen des Lebens in der Pfalz und Nordbaden.

Sonstiges Hunde erziehen

Sonstiges Hunde erziehen mit Herz und Verstand In Plankstadt bei Schwetzingen führt Judith Amrein ein außergewöhnliches Konzept mit Hunde-Erziehung. H unde erziehen mit Liebe und Verstand, das ist seit zehn Jahren das Motto in der Tätigkeit von Judith Amrein als Hundeerziehungsberaterin. Liebe, da auch ein Hund auf Liebe und Fürsorge angewiesen ist, um sich gut zu entwickeln. Und Verstand, da man als Hundebesitzer die „Sprache“ des Hundes verstehen muss, um richtig mit ihm kommunizieren zu können. „Als ‚Übersetzer’ ist es nun meine Aufgabe, die Sprache des Hundes für den Menschen zu übersetzen. Was sagt er mir, wenn er unentwegt bellt, andere Hunde anknurrt, mir zu Hause Schuhe und Kissen zerfetzt, wenn er beißt, tobt und allem, was sich bewegt, hinterher jagt – auch den Joggern, Radfahrern und rennenden Kindern?“ erläutert Frau Amrein. „Genau da setzt meine Hilfe als Hundeerziehungsberaterin ein. Ich verstehe mich als Sprachhelfer und als Sprachrohr für den Hund, teilweise als ‚Übersetzer’, damit die Hundebesitzer ihr Tier verstehen!“ meint Judith Amrein. Die meisten Menschen, die zu ihr kommen, erhoffen sich Hilfe im Umgang mit ihrem Hund, weil er Ihnen Probleme bereitet. Leider haben sich aber viele Leute vorher noch nie Gedanken darüber gemacht, dass nicht nur sie Probleme mit dem Hund haben, sondern auch der Hund Probleme mit seinem Herrchen haben könnte, da er einfach nicht verstanden wird und nicht versteht, was wir und warum wir etwas von ihm wollen. 16 56

In der Aufgabe als ‚Sprachhelfer’ liegt es dann am Erzieher, in die Sprache und das Denken des Hundes einzuführen. In jeder Sprache, die man verwendet, hilft es, wenn man einen Muttersprachler an der Hand hat, der einen in Kultur und Sprache des jeweiligen Landes einführt, damit man dort gut ankommt. Da unsere Hunde nur in ihrer eigenen Sprache mit uns sprechen können, braucht es Menschen, die diese Sprache verstehen und erklären können, damit wir uns in der Lebenswelt unseres Hundes zurecht finden und ihn mit unserer Lebenswelt vertraut machen können. Viele Probleme, die wir mit unseren Hunden im Alltag haben, entstehen aufgrund der Tatsache, dass unsere Hunde ihrem „Beruf“ nicht mehr nachgehen dürfen. Alle Rassen, denen wir begegnen, die wir interessant, spannend und hübsch finden, hatten ursprünglich eine Aufgabe innerhalb ihres Mensch-Hunderudels zu erfüllen. Sie begleiteten auf die Jagd, sollten Haus und Hof bewachen und von Mäusen und Ratten frei halten, oder die Herden hüten, beziehungsweise beschützen. Alle Verhaltensweisen, die sich der Mensch im Lauf der Jahrhunderte zu nutze gemacht hat, stammen ursprünglich aus dem Jagdverhalten des Hundes. Diese arttypischen Verhaltensweisen werden wir unserem Hund nicht abgewöhnen können, da sie genetisch verankert sind. Ein Hund wird zunächst einfach von seinen Instinkten geleitet. Judith Amrein erklärt dazu: „Das faszinierende ist aber, dass unser Hund aufgrund seines sozialen Rudelinstinktes sehr wohl in der Lage ist, sich in ein artfremdes Rudel einzuleben, dazu muss ich ihm aber Hilfestellung geben.“ Keiner von uns würde sich in einer Elefantenfamilie zurecht finden, auch wenn sie noch so laut mit uns trompeten, wenn wir nicht zumindest ein Grundverständnis ihres Verhaltens und ihrer Sprache haben. Genau so geht es unserem Hund. Er muss die Möglichkeit erhalten, in unsere Sprache eingeführt zu werden. Das führt uns wieder zum Anfang zurück. Wenn wir verstehen, warum sich ein Hund auf die eine oder andere Art verhält, können wir ihn besser unterstützen. Dazu müssen wir aber bereit sein, uns in die Lebenswelt des Hundes hinein zu denken und ihnen artgerechte Angebote der Beschäftigung bieten. Unser Hund ist und bleibt ein Hund. Aber aufgrund dieses Denkens ist es ihm sehr wohl bewusst, dass sein Überleben vom Zusammenspiel in der Gruppe abhängig ist. „Wenn ich also von Anfang an auf Kooperation setze, werde ich einen Hund an meiner Seite haben, der mir gerne folgt. Auf diesem Weg darf ich, als Hundeerziehungsberaterin, die Hundeliebhaber begleiten. Das ist das Schönste an diesem Beruf, zu sehen, wie Mensch und Hund zu einem echten Team werden.“ schließt Judith Amrein. Hundeschule Amrein Jungholz 3 | 68723 Plankstadt Telefon: 06202 - 92 74 855 info@hundeerziehenmitliebeundverstand.de https://www.hundeerziehenmitliebeundverstand.de/ 57

Pfalz-Magazin

Frühjahr Feb-Mrz 2019
pfalz-magazin Apr-Mai 2019
Pfalz-Magazin Sommerausgabe 10-50 Jun-Aug 2019
Pfalz-Magazin Winter 52-2019
Frühlingsausgabe Pfalz-Magazin Apr-Mai 2020
Pfalz-Magazin Frühjahr 2018
Frühling 2018 APR-MAI
pm 0945 JUN 2018
Herbstausgabe 10-46 Sept-Okt 2018
Winter Ausg 47_2018
Frühjahrs-Ausgabe Nr. 53 Feb.-Mrz. 2020
Frühlingsausgabe Pfalz-Magazin Apr-Mai 2020
Sommerausgabe Pfalz-Magazin 55_2020
pfalz-magazin Herbst 2020 Jahrgang 12 Ausg. 56