Aufrufe
vor 3 Jahren

Frühjahr Feb-Mrz 2019

  • Text
  • Wein
  • Ultimative
  • Exclusiv
  • Pfalz
  • Steinmetz
  • Suppe
  • Feldsalat
  • Menschen
  • Februar
  • Weine
  • Magazin.de
Unsere neue Ausgabe für das Zeitfenster Februar-März 2019. Alles Wichtige erfahren über die Themen Wein, Genuss, Kultur und Reisen für die Region Pfalz, Rhein-Neckar und Nordbaden

Kulinarik Skrei Einmal

Kulinarik Skrei Einmal im Jahr geschieht ein Wunder im Europäischen Nordmeer. Von Januar bis März ist die norwegische Küste Schauplatz eines der großartigsten Naturschauspiele der Welt. Von den riesigen, nährstoffreichen Meeresgebieten in der nördlichen Barentssee begeben sich Millionen von Winterkabeljaus auf die Wanderung zu ihren Laichplätzen entlang der winterlichen Küste Norwegens, um dort für die Erhaltung ihrer Art zu sorgen. Das Ziel der meisten dieser Kabeljaus, die in Norwegen im laichreifen Zustand „Skrei“ genannt werden, ist das Gebiet um die beeindruckende und faszinierende Inselgruppe der Lofoten, rund 400 km nördlich des Polarkreises. Bis zur Geschlechtsreife haben sie mindestens fünf Jahre in der Barentssee verbracht. Der Skrei ist dann im besten Alter, energiegeladen, fruchtbar und kräftig genug für die lange Wanderung vom Meer weit oben im Norden bis an die norwegische Küste. Der Skrei oder auch das „Gold der Lofoten“ gilt als der exklusivste Fisch Norwegens. Er hat nicht nur einen ganz fantastischen Geschmack, sondern ist auch nur begrenzt verfügbar. Bevor der Winterkabeljau wieder in die Weiten der Barentssee entschwindet, hat man nicht viel Zeit, um diesen besonderen Fisch zu fangen: Nur von Januar bis April dauert die Fangsaison an. Für die Bewohner der Lofoten ist der Skrei ist von großer Bedeutung. Aus diesem Grund achten sie auch auf seine nachhaltige Fischerei und stellen den Bestand dank effektiver Schutzmaßnahmen sicher. Die Norweger legen großen Wert auf einen respektvollen Umgang mit dem wertvollen Fisch. Fotos: deutschesee.de 16 44

Foto: Thomas Steinmetz, pfalz-magazin Foto: Skrei – sanft gebraten, auf einer Orangen-Ingwer-Sauce (siehe Text). Mehr braucht es nicht für echten Fisch-Genuss Deshalb wird hauptsächlich mit Lang- und Handangelleinen oder kleineren Netzen gefischt. Durch diese behutsame Fangart erzielen die Norweger wunderbare Resultate, was die Qualität des Fisches angeht. ? Der Skrei überzeugt durch die Qualität des feinen, weißen Fleisches. Die Filets schmecken hervorragend mit luftig, lockerem Kartoffelstampf mit grobem Senf und Nussbutter. Und wer Skrei traditionell norwegisch servieren möchte, kombiniert ihn mit Salzkartoffeln, gedünsteten Karotten und zerlassener Butter. Dazu harmoniert ein kräftiger Rotwein. Fisch und Meeresfrüchte schmecken nicht nur gut – sie sind auch noch gesund! Wissenschaftliche Untersuchungen empfehlen: Mindestens viermal wöchentlich Fisch oder Meeresfrüchte zu essen fördert die Gesundheit nachweislich. Lachs, Kabeljau, Hering, Heilbutt und Hummer: Norwegische Gewässer bieten eine Vielzahl an besonders hochwertigen Fisch- und Meeresfrüchtesorten, die in mehr als 150 Länder dieser Welt exportiert werden. Vielseitige Zubereitungsarten machen norwegischen Fisch für jede Altersgruppe zu einem beliebten Essen. Der regelmäßige Genuss fördert die Gesundheit und beugt nachweislich Herz-Kreislauf Erkrankungen vor. Bereits einmal die Woche genossen, senkt die Fischmahlzeit das Herzinfarkt-Risiko um 4 Prozent. Der Gesundheitsnutzen der Omega-3 Fettsäuren ist vielfältig. Sie verbessern unter anderem die Herzgesundheit und die Entwicklung von Gehirn und Augen bei Kindern. Die essentiellen Fettsäuren sind förderlich für einen gesunden Lebensstil, werden aber vom Körper nicht selbst produziert, so dass sie durch die Nahrung aufgenommen werden müssen. Frischer norwegischer Lachs beispielsweise enthält einen reichhaltigen Mix aus gesunden Ernährungselementen und enthält mehr Omega-3 Fettsäuren als alle anderen Fische. Auch Im Fischrestaurant „Alte Post“ in Lustadt steht natürlich dieses „Gold der Lofoten“ bis Ende März auf der Karte. Am besten schmeckt er natur gebraten mit pikanter Sauce (siehe Bild oben). Eine Köstlichkeit, die man unbedingt probieren muss. Auf der Speisekarte findet man hier natürlich auch andere Fischvariationen, je nach Jahreszeit auch selbstgeräucherten Stremellachs. Die feine Orange- Ingwer-Sauce oder Zitronen-Dill-Sauce ergänzt die delikaten Fischgerichte aufs Vorzüglichste. Natürlich alles selbst gezaubert von der Köchin Gisela Meier. Denn alles, was ihre Küche verlässt, ist von ihr selbst und ihrem Partner am Herd, Peter Theis, kreiert. RS frei nach deutschesee.de © F I S C H R E S T A U R A N T Skrei – das Gold derLofoten – Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag jeweils ab 18.00 Uhr, Freitag und Sonntag zusätzlich 11.30-14.00 Uhr Feiertage individuell 06347 - 70 06 67 Bahnhofstraße 24 | 67363 Lustadt info@altepostlustadt.de www.altepostlustadt.de online-tipps.info die ultimative Branchen-Info — exclusiv beim 45